1. Startseite
  2. »
  3. Lifestyle
  4. »
  5. Mode
  6. »
  7. Schwangerschaftsmode
  8. »
  9. Schwangerschaftskleidung: Tipps und Tricks für werdende Mütter

Schwangerschaftskleidung: Tipps und Tricks für werdende Mütter

schwangerschaftskleidung

Schwangerschaftskleidung: Tipps und Tricks für werdende Mütter

Das Wichtigste in Kürze

Was können Schwangere tragen?

Schwangere können alles tragen, was ihnen gefällt und passt, solange es bequem ist und nicht einschnürt oder drückt. Schwangerschaftskleidung erfüllt diese Kriterien. Welche es gibt…

Wann ist Umstandsmode nötig?

Umstandsmode ist nötig, wenn die normale Kleidung zu eng oder unbequem wird. Meist ist das ab dem vierten oder fünften Monat der Fall. Wie Du die richtige Größe wählst…

Könnte man Umstandsmode auch ohne Schwangerschaft tragen?

Umstandsmode könnte man auch ohne Schwangerschaft tragen, wenn man es mag. Umstandsmode ist oft weit geschnitten, elastisch und aus weichen Stoffen gefertigt, was für ein angenehmes Tragegefühl sorgt.

Du bist schwanger und freust Dich auf Dein Baby, brauchst aber vielleicht bald neue Kleidung, die Dir und Deinem Baby genug Platz und Komfort bietet? Wir erzählen Dir alles über Schwangerschaftskleidung, was es zu wissen gibt.

Was kannst Du tragen, um Dich in der Schwangerschaft wohlzufühlen und gleichzeitig modisch auszusehen? Wir haben hier einige Tipps und Trends für Dich zusammengestellt, die Dir helfen sollen, die passende Schwangerschaftskleidung zu finden.

Wie finde ich die richtige Größe für meine Schwangerschaftskleidung?

Schwangere brauchen ab einem gewissen Punkt Kleidung, die dem wachsenden Bauch Platz bietet.

Eine der häufigsten Fragen werdender Mütter lautet: Welche Größe brauche ich für meine Schwangerschaftskleidung? Die Antwort lautet: Es kommt ganz darauf an. Denn jede Frau nimmt während der Schwangerschaft unterschiedlich stark und an verschiedenen Stellen zu.

Manche Frauen brauchen nur eine größere Oberweite, andere einen größeren Bauchumfang oder breitere Hüften. Deshalb gibt es keine allgemeingültige Regel für die Größenwahl. Am besten ist es, sich individuell zu orientieren und verschiedene Modelle anzuprobieren.

Tipp: Viele Hersteller von Umstandsmode bieten Größentabellen an, die Dir helfen, die richtige Größe zu finden. Sie orientieren sich meist an Deiner normalen Konfektionsgröße vor der Schwangerschaft und berücksichtigen den wachsenden Bauchumfang. Du kannst also in der Regel in Deiner gewohnten Größe bestellen oder eine Nummer größer wählen, wenn Du mehr Spielraum haben möchtest.

Allgemein legen sich viele Schwangere im zweiten Trimester die erste Schwangerschaftskleidung zu, da Umstandsmode speziell für den wachsenden Bauch angepasst ist. Manche Schwangere benötigen die Kleidung auch erst im dritten Trimester.

Betone oder kaschiere Deinen Bauch mit diesen Schnitten

Neben der Größe spielen auch Schnitt und Form der Kleidung eine wichtige Rolle für den Tragekomfort und das Aussehen während der Schwangerschaft. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Babybauch zu betonen oder zu kaschieren. Hier ein paar Beispiele:

A-Linie

Kleider oder Oberteile in A-Linie sind oben eng anliegend und weiten sich nach unten. Sie umspielen sanft den Bauch und schmeicheln der Figur.

Empire-Stil

Kleider oder Oberteile im Empire-Stil haben eine hohe Taille unterhalb der Brust und fallen locker über den Bauch. Sie sind ideal für Frauen in der Frühschwangerschaft oder mit kleinem Babybauch.

Wickeloptik

Kleider oder Oberteile in Wickeloptik haben einen V-Ausschnitt und eine seitliche Raffung am Bauch. Sie passen sich flexibel der Körperform an und betonen das Dekolleté.

Keine Produkte gefunden.

Tunika

Tuniken sind weit geschnittene, hüftlange Oberteile. Sie sind luftig und bequem und können mit schmalen Hosen oder Leggings kombiniert werden.

Oversize

Oversize-Mode ist sehr weit und locker geschnitten. Sie können mit einem Gürtel oder einem Band unter dem Bauch tailliert werden.

Hinweis: Nicht jede Frau möchte ihren Babybauch verstecken oder betonen. Entscheide selbst, was Dir gefällt und worin Du Dich wohl fühlst. Es gibt kein falsch oder richtig, solange Du Dich schön und glücklich fühlst.

Diese Schwangerschaftskleidung lohnt sich

Hosen, Leggins, Strumpfhosen und andere Kleidungsstücke gibt es angepasst an Schwangere.

Es gibt verschiedene Arten von Schwangerschaftskleidung. Je nach Jahreszeit, Anlass und Geschmack gibt es unterschiedliche Modelle. Zum Beispiel

Umstandshosen

Umstandshosen sind Hosen mit einem elastischen oder verstellbaren Bund, der sich dem Bauchumfang anpasst. Sie sind aus unterschiedlichen Materialien wie Jeans, Stoff oder Leggings und in verschiedenen Schnitten wie gerade, eng oder weit erhältlich.

Umstandskleider

Umstandskleider sind Kleider, die ausreichend Platz für den Bauch bieten und oft eine hohe Taille oder eine Wickeloptik haben.

Umstands-Oberteile

Umstandsoberteile sind Oberteile, die in der Regel etwas länger geschnitten sind und den Bauch bedecken. Sie können aus verschiedenen Materialien wie Baumwolle, Viskose oder Wolle bestehen und verschiedene Formen wie T-Shirt, Pullover oder Bluse haben.

Umstandsjacken

Umstandsjacken haben oft einen Reißverschluss oder eine Knopfleiste, die sich dem Bauch anpasst. Sie können aus Leder, Wolle oder Daunen bestehen und in verschiedenen Stilen wie sportlich, elegant oder lässig angeboten werden.

Umstandsbademode

Diese Bademode ist speziell für schwangere Frauen entworfen worden. Sie soll den Bauch stützen und schützen und gleichzeitig modisch sein. Sie kann in verschiedenen Ausführungen wie Badeanzug, Bikini oder Tankini und aus verschiedenen Materialien wie Nylon, Polyester oder Elasthan hergestellt werden.

Welche Materialien und Farben eignen sich für Schwangere?

Die Materialien und Farben der Schwangerschaftskleidung beeinflussen nicht nur das Aussehen, sondern auch das Wohlbefinden. Denn in der Schwangerschaft kann die Haut empfindlicher und die Körpertemperatur höher sein. Deshalb sollte man auf folgende Punkte achten:

  • Natürliche Materialien: Naturmaterialien wie Baumwolle, Leinen, Seide oder Wolle sind atmungsaktiv, hautfreundlich und angenehm zu tragen. Sie vermeiden Hitzestaus, Reizungen oder Allergien und sind pflegeleicht.
  • Elastische Stoffe: Elastische Stoffe, wie z. B. Jersey, Stretch oder Viskose, sind dehnbar, angenehm zu tragen und passen sich dem wachsenden Bauch an. Sie sind ideal für Hosen, Kleider oder Oberteile, die eng anliegen sollen.
  • Helle Farben: Helle Farben wie Weiß, Beige, Rosa oder Gelb reflektieren das Licht und wirken sommerlich und frisch. Sie eignen sich besonders für warme Tage oder für Frauen, die schnell überhitzen.
  • Dunkle Farben: Dunkle Farben wie Schwarz, Grau, Blau oder Grün absorbieren das Licht und wirken elegant und schick. Für kühle Tage oder für Frauen, die sich gerne etwas schlanker schummeln, sind sie besonders geeignet.

Farbwahl

Die Farbwahl kann auch psychologisch wirken. So soll Blau Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen, Rot Energie und Leidenschaft vermitteln und Grün Harmonie und Hoffnung symbolisieren.

Accessoires sind ein Muss zu jedem Outfit

Accessoires sind das i-Tüpfelchen eines jeden Outfits. Sie können einem schlichten Look das gewisse Etwas verleihen oder einen farbigen Akzent setzen. Mit Accessoires kannst Du Deinen persönlichen Stil unterstreichen oder variieren – auch während der Schwangerschaft. Hier ein paar Beispiele:

  • Schmuck: Schmuck passt immer! Ob Ohrringe, Ketten, Ringe oder Armbänder – Schmuck kann Dein Gesicht oder Deine Hände betonen oder einen Kontrast zu Deiner Kleidung bilden. Achte jedoch darauf, dass der Schmuck nicht zu schwer oder zu eng ist und Dich nicht stört.
  • Schals: Schals sind vielseitige Accessoires, die Du je nach Jahreszeit und Anlass tragen kannst. Ob als Halstuch, Kopftuch oder Bauchbinde – Schals können Dich wärmen, schützen oder schmücken. Zudem sind sie praktisch, wenn Du stillen möchtest.
  • Gürtel: Gürtel sind überaus nützlich, denn sie können Deine Taille betonen oder Deine Kleidung zusammenhalten. Ob über oder unter dem Bauch, Gürtel können Deine Silhouette formen oder einen Farbtupfer setzen. Pass aber auf, dass der Gürtel nicht zu eng sitzt und Deinen Bauch einschnürt.
  • Hüte: Modische Hüte können Deinem Outfit einen Hauch von Glamour oder Lässigkeit verleihen. Ob Sonnenhut, Strohhut oder Mütze – Hüte können Dein Gesicht umrahmen oder vor der Sonne schützen. Darüber hinaus können sie einen Bad Hair Day retten.

Tipp: Wenn Du Accessoires trägst, achte besonders darauf, dass sie zu Deinem Outfit passen und nicht zu viele sind. Weniger ist manchmal mehr. Wähle lieber ein paar ausgewählte Stücke, die Deinen Look ergänzen und nicht überladen.

Schwangerschaftskleidung kann Spaß machen!

Wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, sich in der Schwangerschaft modisch zu kleiden. Umstandsmode muss nicht langweilig oder unförmig sein. Im Gegenteil: Du kannst mit verschiedenen Schnitten, Formen, Materialien, Farben und Accessoires experimentieren und Deinen eigenen Stil finden. Wichtig ist nur, dass Du Dich in Deiner Kleidung wohl und schön fühlst.

Quellen